Biodiversitätsmonitoring mit LandwirtInnen

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Projektes "Biodiversitätsmonitoring mit LandwirtInnen"

Hunderte Betriebe schauen in ganz Österreich auf seltene Pflanzen und Tiere in ihren Wiesen und Weiden. Sie beobachten, zählen, grübeln und erfreuen sich damit mehr und mehr an der Natur rund um den Bauernhof. Zudem verstehen sie die Zusammenhänge zwischen ihrer Bewirtschaftung und dem Vorkommen von Knabenkraut, Ritterwanze oder Zwitscherheupferd immer besser. Auf dieser Website finden Sie alles Wissenswerte über das Projekt!

 


 

*** Die letzten Neuigkeiten ***

 

Brandneue Ergebnis-News

Oktober-November 2018 - Ergebnisbroschüre „Was wir sehen…“ mit aktuellen Beobachtungsergebnissen

In den letzten Wochen wurde unseren MonitoringlandwirtInnen die druckfrische Ergebnisbroschüre zugeschickt. Darin sind aktuelle Beobachtungsergebnisse und –entwicklungen der letzten Beobachtungsjahre dargestellt. 8 Beispielbetriebe werden in der Broschüre näher vorgestellt und zeigen ihre einzelbetrieblichen Beobachtungsergebnisse.

Broschuere_WaswirSehen_2018

Interessierte Personen können die Broschüre unter dem Menüpunkt „Ergebnisse“ downloaden.

 

Ergebnisse der neuen Umfrage sind online!

Vielen Dank für die zahlreiche Teilnahme an der Online-Umfrage im Herbst 2018. Die 111 TeilnehmerInnen bestätigten dabei erneut die positive Wirkung dieses Monitoringprojektes. Durch das Beobachten konnte bei einer großen Mehrheit der TeilnehmerInnen das Interesse an Biodiversität gesteigert werden. Besonders die vielen positiven Anmerkungen freuen uns sehr und unterstreichen den bewusstseinsbildenden und naturschutzfachlichen Wert dieses Projektes!

Die gesamte Auswertung der Umfrage kann unter dem Menüpunkt „Ergebnisse“ abgerufen werden.

 

Rückschau von Besuchen und Veranstaltungen

20.08.2018 - Seminar und Wiesenführung mit Georg Derbuch und Anita Winkler

Am 08. August 2018 trafen sich einige interessierte LandwirtInnen zu einer Wiesenführung am Monitoringbetrieb Purkathofer in St. Johann bei Herberstein in der Steiermark. Unter der Leitung von unserer Projektvertreterin Anita Winkler und dem Ökologen Georg Derbuch wurden im Rahmen eines Rundganges verschiedene „Biodiversitäts-Hotspots“ besucht und die dabei gefundenen Tier- und Pflanzenarten sowie deren Nutzen näher beschrieben. Im Rahmen der Wiesenführung konnten die TeilnehmerInnen auf den unterschiedlichen Grünlandflächen, von Feuchtwiesen bis hin zu Streuobstwiesen, viele verschiedene Arten beobachten und kennenlernen.

Zum Betrieb gehören auch einige Feucht- und Streuobstwiesen, welche in der heutigen Landwirtschaft immer seltener vorkommen, obwohl sie Lebensräume für viele besondere Arten sind. Auf der besuchten Feuchtwiese konnten beispielsweise die mittlerweile sehr seltenen Goldschrecken beobachtet werden.

Bei der abschließenden Diskussionsrunde zeigte sich wiederholt, dass ein Betrieb durch nachhaltige Denkweise, einer hohen Biodiversität auf den Flächen und einer großen Vielfalt an produzierten Produkten auch wirtschaftlich erfolgreich ist.

 

20.08.2018 - Schulbesuch in der LFS Gießhübl

Am 19. Juni 2018 besuchte unser Ökologe Harald Rötzer bei sonnigem Wetter zwei Klassen in der Landwirtschaftlichen Fachschule Gießhübl bei Amstetten. Nach einer kurzen Projektvorstellung wurde den SchülerInnen der Begriff „Biodiversität“ erklärt. Anschließend präsentierten die SchülerInnen in Kleingruppen ausgewählte Pflanzen aus der Steckbriefmappe.

 

 Der „Outdoorteil“ fand auf den Grünlandflächen am Schulgelände statt, wo die SchülerInnen die Aufgabe hatten, in ausgepflockten Beobachtungsflächen die Artenzahlen festzustellen. Im Laufe dieses Tages bekamen die zukünftigen HofübernehmerInnen viele spannende Einblicke in den Lebensraum „Wiese“ und konnten somit viel neues Wissen mit nach Hause nehmen.

 

 

Blumenwiese per Post

14.08.2018 - Blumenwiese als Briefmarke

Franz Lasinger von unserem Partnerbetrieb in Haslach an der Mühl fand seinen blühenden Halbtrockenrasen so schön, dass er ein Foto davon auf eine individuell gestaltete Briefmarke drucken ließ. Das farbenprächtige Ergebnis kann sich sehen lassen! Über so große Begeisterung für Blumenwiesen freuen wir uns sehr. Vielen Dank für die Zusendung dieser wunderschönen Briefmarke!

 

Aktuelle Beobachtung

10.08.2018 - Segelfalter gesichtet

Christine Hell aus Oberndorf hat diesen wunderschönen Segelfalter auf ihrer Wiese entdeckt.
Vielen lieben Dank für das tolle Foto!

 

 

Veranstaltungstipps
8.August 2018 – Einladung zum Erfahrungsaustausch und Kräuterwanderung für LandwirtInnen zum Thema „Das Leben in der Wiese – Die Bedeutung von Biodiversität“

Im Seminar werden auf der Wiese Insekten und Pflanzen beobachtet und bestimmt. Dazu gibt es praktische Tipps und Information zur Bedeutung der Artenvielfalt und der Bewahrung dieser wichtigen Lebensräume. Das Seminar richtet sich an TeilnehmerInnen des Projekts „LandwirtInnen beobachten Pflanzen und Tiere“ sowie an WF-Betriebe und BIO-Betriebe. Der Besuch der Veranstaltung kann als UBB/Bio-Weiterbildungsveranstaltung (2 UE) angerechnet werden.

Datum und Ort
8.August 2018, St. Johann bei Herberstein (Stmk)          Download Einladung (pdf)
Anmeldung bis 31. Juli 2018

Anmeldung bei
Anita Winkler
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0681/202 33 44 1

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.

 

August-September 2018 - Einladung zur UBB/Bio-Weiterbildungsveranstaltung „Vielfalt auf meinem Betrieb“

Das Projekt „Vielfalt auf meinem Betrieb – von Bauer zu Bauer“ lädt zur Weiterbildungsveranstaltung ein! Dort erfahren Sie wissenswerten zur Tier- und Pflanzenwelt rund um den landwirtschaftlichen Betrieb und haben die Gelegenheit zu einem Erfahrungsaustausch mit BerufskollegInnen. Der Besuch der Veranstaltung kann als UBB/Bio-Weiterbildungsveranstaltung (3 UE) angerechnet werden.
Die Teilnahme ist kostenlos.
An folgenden Terminen und Orten findet die Veranstaltung statt:

Datum und Ort
3. August 2018, Eberstein (Kntn)             Download Einladung Kntn (pdf)  
Anmeldung bis 27. Juli 2018

20.August 2018, Mönichwald (Stmk)        Download Einladung Stmk (pdf)
Anmeldung bis 13. August 2018

20.September 2018, Traiskirchen (Nö)     Download Einladung Nö (pdf)
Anmeldung bis 14. September 2018

Anmeldung bei
Stephanie Köttl, Österreichisches Kuratorium für Landtechnik und Landentwicklung (ÖKL)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 01 505 1891-22

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.

 

Onlinebericht: Bauer als Naturschützer

25.06.2018 -   Artikel in meinBezirk.at (Hier nachlesen)

In einem spannenden Artikel in „meinbezirk“ wird Karl-Heinz Fraiß über seine Rolle als Landwirt und Naturschützer am eigenen landwirtschaftlichen Biobetrieb in Kindberg vorgestellt. Karl-Heinz Fraiß ist ausgebildeter Biodiversitätsleiter und Teilnehmer am Ergebnisorientierten Naturschutzplan (ENP). Herzlichen Dank für diesen spannenden Praxiseinblick, wie durch unterschiedliche Maßnahmen die Artenvielfalt erhalten werden kann.

 

Schulbesuche in der LFS Tamsweg und LFS Hafendorf

20. Juni 2018 – Schulbesuch LFS Hafendorf

Auch in der Steiermark erforschten SchülerInnen gemeinsam mit unseren ExpertInnen die Biodiversität auf Wiesenflächen. Der Schulbesuch führte unsere Projektmitarbeiterin Barbara Depisch und den Projektvertreter Karl-Heinz Fraiß in die LFS Hafendorf, wo ein Vormittag mit einem engagierten 3. Jahrgang verbracht wurde. Nach einer Vorstellrunde und einer kurzen Projektvorstellung erarbeiteten die SchülerInnen in Kleingruppen den Begriff „Biodiversität“. Nachdem der Klasse die Unterschiede zwischen intensiver und extensiver Bewirtschaftung im Bezug auf Biodiversität näher gebracht wurden, erfolgte der Praxisteil auf einer naheliegenden Wiesenfläche, bei dem die auf der Fläche gesammelten Pflanzenarten gezählt wurden. Anschließend wurde von den SchülerInnen auf einer zweiten Fläche eine Geräuschekarte erstellt. Dabei wird bei geschlossenen Augen die ganze Konzentration auf die vielen lauteren und leiseren Geräusche in der Wiese gelegt.

17. Mai 2018 – Schulbesuch LFS Tamsweg

Am 17.05.2018 besuchten unser Projektmitarbeiter Wolfgang Ressi  und der Projektvertreter Martin Wieland die LFS Tamsweg.  Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der 1. Jahrgänge gingen sie den Fragen „Was heißt Biodiversität?“ und „Wie geht es der Biodiversität?“  nach. Der Projektvertreter Martin Wieland zeigte den SchülerInnen dabei konkrete Beispiele, wie LandwirtInnen die Biodiversität fördern können. Im anschließenden Praxisteil wurden auf einer Wiese Gräser, Blumen und Tiere gesammelt und bestimmt. Dabei lernten die SchülerInnen verschiedene Wuchsstandorte (feucht, trocken, nährstoffreich, mager, …) und die darauf vorkommenden Zeigerarten kennen.

 

 

ProjektvertreterInnentreffen

30. Mai 2018 – Tamsweg

Heuer fand das jährliche ProjektvertreterInnentreffen am 30. Mai in Tamsweg statt. Am Hof von Projektvertreter Martin Wieland tauschen sich die 15 teilnehmenden ProjektvertreterInnen und Projektteammitglieder über das Projekt aus und ließen das vergangene Beobachtungsjahr revue passieren. Erfreulicher Weise kamen heuer zusätzlich auch Frau Mag. Elisabeth Süßenbacher vom BMNT und Herr Ing. Andreas Hofer MAS von der Naturschutzabteilung des Landes Salzburg zum Treffen, um Neuigkeiten über das Projekt und die Tätigkeiten der ProjektvertreterInnen zu erfahren.

TeilnehmerInnen am Treffen

Bei einem Rundgang durch Martins Wiesen konnten sich die TeilnehmerInnen von seinen arten- und blühreichen Flächen überzeugen. Durch die standortangepasste, extensive Bewirtschaftung konnten sich auf den Flächen viele, teilweise schon seltene, Pflanzen- und Tierarten etablieren. Martin Wieland beobachtet im Rahmen des Biodiversitätsmonitorings auf seinen Flächen das Wollgras, den Gold-Pippau, Feuerlilie, Trollblume, Bergmolch und Braunkehlchen.

Bei einer anschließenden Übung unter der Leitung von Ökologin Mag. Barbara Depisch wurde der Fokus auf die Geräusche in und um die Wiese gelegt. In nur 10 stillen Minuten konnten sich die TeilnehmerInnen von der Geräuschevielfalt in der Natur, angefangen von Vogelgezwitscher über Insektenlaute bis hin zum Rauschen des Windes, überzeugen. Aufbauend auf die Übung bekamen die ProjektvertreterInnen am Nachmittag von der Ökologin wertvolle Tipps beim Zuordnen von Tierlauten. Bei einem abschließenden Kommunikationsvortrag durch den Rhetoriktrainer Eduard Ulreich lernten die TeilnehmerInnen hilfreiche Werkzeuge und Tipps für erfolgreiche Wiesenführungen und Schulbesuche kennen.

Nach diesem tollen Tag steht einem erfolgreichen Beobachtungsjahr nichts mehr im Wege und wir freuen uns schon auf das nächste ProjektvertreterInnentreffen im Jahr 2019!

 

 

Blühende Wiesen

Heuer blühen besonders viele Orchideen und Wollgras auf der Wiese von Ingrid und Wolfgang Matzinger. Vielen herzlichen Dank für die Zusendung dieser wunderschönen Fotos!

 

Vielen Dank für Ihre Teilnahme an unserer Umfrage!

Rund 150 TeilnehmerInnen haben uns ihre bisherigen Erfahrungen aus dem Projekt via Online Umfrage bzw. Telefon Befagung zurückgemeldet - Vielen Dank dafür!
Wir werden die Rückmeldungen zur Verbesserung unseres Services für Sie nutzen!

Vielen Dank für Ihre zahlreichen überaus positiven Rückmeldungen:

Aufgrund der genauen Beobachtungen erkennen 93% der teilnehmenden Landwirtinnen und Landwirte einen Zusammenhang zwischen Bewirtschaftung und Artenvielfalt auf ihren eigenen Wiesen. Rund 86% der TeilnehmerInnen geben an, dass Sie mehr Pflanzen und Tiere kennen als zuvor. Dreiviertel aller Teilnehmer empfinden, dass die Wiesen nun wertvoller für Sie geworden sind und dass Sie nun motivierter sind, die extensiven Wiesen weiter zu bewirtschaften - das ist ein sehr erfreuliches Ergebnis für die Erhaltung und Förderung der Artenvielfalt in Österreich!

Wir sehen aber auch Verbesserungsmöglichkeiten aufgrund ihrer Rückmeldungen. Viele TeilnehmerInnen wünschen sich mehr Informationen zu den Beobachtungsergebnissen. Daher wollen wir zukünftig verstärkt Ergebnisse aus dem Projekt präsentieren – Wir arbeiten gerade an einer Ergebnisbroschüre, die im Frühling 2018 präsentiert wird. Erste Ergebnisse werden auch in Kürze auf unserer Homepage www.biodiversitaetsmonitoring.at zu finden sein!

Wir möchten Sie auch darauf aufmerksam machen, dass sie schon jetzt jederzeit Ihre Meldungen abfragen können: Unter Meine Ergebnisse abfragen, sind alle Ihre Meldungen dokumentiert und Sie haben die Möglichkeit, die Ergebnisse der einzelnen Beobachtungsjahre zu vergleichen:

Ergebnisse abfragen

Weiters werden wir die ProjektvertreterInnen in den Bundesländern verstärkt in der regionalen Arbeit unterstützen und möchten Sie aktiv auf die Veranstaltungen in der Region aufmerksam machen! Der Wunsch nach regionalen Veranstaltungen, Erfahrungsaustausch und Weiterbildungen wurde vielfach genannt. Wir möchten zukünftig dieses Angebot für Sie intensiver umsetzen! Zusammenhänge mit unterschiedlichen Mähtechniken und Strukturen  am Hof wie beispielsweise Hecken, Streuobstwiesen usw. sollen zusätzlich unter die Lupe genommen werden.

Hier sehen Sie die Umfrageergebnisse der Onlinebefragung im Detail: Umfrage-Ergebnisse

 

15 neue Steckbriefe als Download verfügbar!

Noch mehr interessante Pflanzen- und Tier-Infos! Die Steckbriefe wurden um 5 Pflanzen- und 10 Tiersteckbriefe erweitert. Diese stehen ab sofort unter Material zur Ansicht und zum Ausdrucken für alle Beobachterinnen und Beobachter zur Verfügung. Viel Spaß beim Schmökern!

 

Einladung zu Vorträgen und Workshops über "Praxisorientierte Naturschutzbildung für landwirtschaftliche Betriebe. Gute Ideen gut umsetzen."

Das Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL und das Ländliche Fortbildungsinstitut Österreich laden zu einer 1-tägigen Veranstaltung über Wissensvermittlung für eine erfolgreiche Umsetzung von Naturschutzmaßnahmen am landwirtschaftlichen Betrieb ein.

Datum und Ort
15. Februar 2018, von 10:00 bis 16:30 Uhr
Seminarhaus Auf der Gugl, Linz
Um Anmeldung bis zum 5. Februar 2018 wird gebeten.

Nähere Informationen finden Sie in der EInladung (PDF).

 

Tolle Salamander-Fotos!

Feuersalamander und Alpenkammmolch waren auch im Jahr 2017 wieder fleißig auf dem Hof von Karl-Heinz Fraiß unterwegs. Vielen herzlichen Dank fürs Zusenden dieser schönen Fotos!


 

Wiesen in voller Blüte!
Die Beobachtungswiese von Franz Lasinger aus Oberösterreich zeigte heuer ein großartiges Blühen! Vielen Dank für die tollen Fotos!
 

 

31. Juli 2017 – neue Steckbriefe online!

Die Steckbriefe von Tieren und Pflanzen wurden erweitert. Die aktuelle Version des Gesamt-PDFs kann man auf der Seite Material herunter laden. Um bei über 90 Steckbriefen noch den Überblick behalten zu können, haben wir die Mappe um ein Inhaltsverzeichnis erweitert. Wir wünschen viel Spaß beim Schmökern!

 

24. Juli 2017 – Biodiversität erforschen in der Landwirtschaftlichen Fachschule

Gemeinsam mit den SchülerInnen der 3. Klasse der LFS Altgrottenhof haben Anita Winkler (Kräuterpädagogin) und Johanna Huber (Mitarbeiterin beim Projekt „LandwirtInnen beobachten Pflanzen und Tiere) den Begriff Biodiversität erforscht. Drinnen in der Klasse und draußen auf der Wiese haben wir folgende Fragen besprochen: Was bedeutet Biodiversität eigentlich? Wie hängen Landwirtschaft und Biodiversität zusammen? Was können LandwirtInnen zur Erhaltung der Biodiversität beitragen? Wodurch unterscheiden sich artenreiche Wiesen von artenarmen Wiesen? Welche Pflanzen kommen in den artenreichen Wiesen rund um die Schule vor?

 

10. Juli 2017 – Einladung Kräuterwanderung und Erfahrungsaustausch

Georg Derbuch und Anita Winkler laden zu einem interessanten Vortrag und Wiesenführung zum Thema „Das Leben in der Wiese – Die Bedeutung von Biodiversität“ ein. Die Veranstaltung richtet sich an die TeilnehmerInnen des Projekts „LandwirtInnen beobachten Pflanzen und Tiere“, Schule am Bauernhof – Betriebe, WF – Betriebe sowie BIO – Betriebe und wird als Weiterbildung im Rahmen der ÖPUL-Maßnahmen Umweltgerechte und biodiversitätsfördernde Bewirtschaftung (UBB) und Biologische Wirtschaftsweise (Bio) angerechnet (2 Einheiten).
Die Veranstaltung findet am Samstag, 29. Juli 2017 von 14-16 Uhr in 8151 Hitzendorf statt. Nähere Informationen finden Sie in der EInladung (PDF).

 

Trollblumenblüte in Tirol
Das folgende Foto zeigt eine Naturschutzfläche mit blühenden Trollblumen von einem Teilnehmer aus Tirol. Vielen Dank an Erich Schwanninger für die Eindrücke seiner Naturschutzwiese.
Naturschutzfläche mit Trollblumen Erich Schwanninger Tirol

16. Mai 2017 – Erhebungsunterlagen 2017 verfügbar!

Auf der Seite Material können ab sofort die Erhebungsunterlagen für das Jahr 2017 herunter geladen werden. Allen TeilnehmerInnen werden in Kürze die Formulare auch per Post zugesandt. Wir wünschen eine spannende Beobachtungssaison in Ihren Magerwiesen und –weiden!


Salamander-Fotos aus der Steiermark!

Wie schon vergangenes Jahr waren am Hof von Karl-Heinz Fraiß auch heuer wieder Alpenkammmolch und Feuersalamander zu beobachten. Wir danken für das Senden der tollen Fotos.


15. Dezember 2016 – Citizen Science Award 2016 - Preisregen für BeobachterInnen von Wespenspinne und Arnika

Bei der Preisverleihung des diesjährigen Citizen Science Award 2016 im Festsaal der Universität Wien freuten sich die TeilnehmerInnen des Projektes "Wir schauen auf unsere Wiesen!" über zahlreiche Preise. Wer auf seinen einmähdigen Wiesen sage und schreibe 200 Wespenspinnen gezählt hat und welch glücklicher Zufall zwei Gewinner am Verleihungsabend zusammengeführt hat, können Sie hier nachlesen. Und hier geht's zu den offiziellen Pressefotos.


29. Juli 2016 – Seminar und Wiesenführung - Das Leben in der Wiese

Am Freitag den 29. Juli können Sie in Oberhaag in der Südsteiermark von und mit der Kräuterpädagogin Anita Winkler und dem Natur- und Erlebnispädagogen Georg Derbuch erfahren, wie Sie die Artenvielfalt rund um Ihren Hof oder im Garten erhöhen können. Die Veranstaltung wird als Weiterbildung im Rahmen der ÖPUL-Maßnahme Umweltgerechte und biodiversitätsfördernde Bewirtschaftung (UBB) angerechnet (2 Einheiten). Alle Details zum Programm und zur Anmeldung finden sie im Flyer.

23. Juli 2016 - Wildkräuter - kennenlernen, sammeln, verwenden

Am Samstag den 23. Juli lädt Elisabeth Ragoßnig zu einer kulinarischen Wildkräuter-Wanderung rund um ihren Hof in Weitensfeld (Kärnten) ein! Elisabeth ist Wildkräuterpädagogin, BIO-Bäuerin und Teilnehmerin bei "LandwirtInnen beobachten Pflanzen und Tiere". Bei der Wildkräuter-Wanderung wird sie Historisches und Kurioses über Wildkräuter berichten und speziell auf die wertvolle Ressource Boden eingehen. Alle Details zum Programm und zur Anmeldung zur Veranstaltung finden sie im Flyer.

13. Mai 2016 - Erhebungsunterlagen 2016 verfügbar!

Auf der Seite Material können ab sofort die Erhebungsunterlagen für das Jahr 2016 herunter geladen werden. Wir wünschen auch 2016 eine spannende Zeit in Ihren Magerwiesen und -weiden!

 

26. April 2016 - Arnika und Wespenspinne gesucht!

Wir freuen uns, dass wir aufgrund des großen Interesses an unserem Projekt nun die Möglichkeit bekommen haben, das Biodiversitätsmonitoring einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren: Im Zuge des Citizen Science Award 2016 wird die Beobachtung von Tieren und Pflanzen in den Wiesen und Weiden für alle interessierten Pflanzen- und TierliebhaberInnen möglich gemacht. Neben den bereits aktiv am Projekt teilnehmenden LandwirtInnen möchten wir nun auch weitere Bäuerinnen und Bauern, aber auch Schulklassen und andere, an der Naturbeobachtung interessierte Personen zum „D’rauf-Schauen“ einladen! Für die Beobachtungen haben wir uns zwei ganz besondere Arten unserer heimischen Wiesen ausgesucht: die gelbblühende Arnika und die auffällig gestreifte Wespenspinne mit ihren typischen Zick-Zack-Netzen. Wer findet wohl die meisten Prachtexemplare? Den Gewinnern mit den meisten gezählten Exemplaren winken wertvolle Sach- und Geldpreise. Der Wettbewerb startet am 1. Mai, alle Informationen finden Sie hier.
 

6. April 2016 - Alle neuen Steckbriefe gemeinsam als Download verfügbar!

Zusätzlich zu den bestehenden Steckbriefen in den Mappen haben wir daran gearbeitet, die Steckbriefe laufend um häufig beobachtete Tier- und Pflanzenarten zu erweitern. Ab sofort sind diese erweiterten Steckbriefe unter Material zur Ansicht und zum Ausdrucken für alle Beobachterinnen und Beobachter verfügbar!

So beinhaltet die Erweiterung der Pflanzensteckbriefe nun ganz aktuell die Wiesen-Flockenblume, den Herbst-Löwenzahn, die Mehl-Primel, die Kleine Brunelle, das Sumpf-Herzblatt, die Wilde Möhre und den Großen Wiesenknopf sowie die schon 2015 einzeln veröffentlichten Steckbriefe zum Wiesen-Bocksbart, der Skabiosen-Flockenblume, der Wiesen-Witwenblume, der Roten Lichtnelke, der Bach-Kratzdistel, der Sumpf-Kratzdistel, dem Sumpf-Vergissmeinnicht und dem Braunen Storchschnabel.

Die Tiersteckbriefe wurden ganz aktuell erweitert um einen Steckbrief zu wichtigen Bestäuberinsekten sowie die schon 2015 einzeln veröffentlichen Steckbriefe zum Warzenbeißer, der Schmetterlingsaktivität, dem Baumweißling, der Gerandeten Jagdspinne, zu Spinnennetzen, zur Alpen-Strauchschrecke, zur Grauen Beißschrecke, zur Rotflügeligen Schnarrschrecke, zur Schiefkopfschrecke sowie zur Großen Goldschrecke.

1. März 2016 - Einladung Workshops zu Bodenfunktionen!

Die AGES (Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit) ist ein Partner im europäischen Forschungs-Projekt „LANDMARK“. Im Zuge dessen lädt sie insbesondere Landwirtinnen und Landwirte zu einem Workshop mit dem Thema Bodenfunktionen. Die Möglichkeit zur Teilnahme gibt es in Innsbruck (11.3.), Groß-Enzersdorf (14.3.) und Linz (16.3.). Nähere Informationen finden Sie in der Einladung (PDF).

10. Dezember 2015 - Projekt-Homepage "Biodiversitätsmonitoring auf der Alm" online!

Ab sofort ist das Projekt "Biodiversitätsmonitoring auf der Alm" mit einer eigene Homepage online. Unter der Adresse alm.biodiversitaetsmonitoring.at findet man Wissenswertes zum Projekt, die beliebten Alm-Steckbriefe als Download und alle Informationen, wie man als AlmbewirtschafterIn mitmachen kann. Wir wünschen viel Spaß beim Durchklicken! Damit sind ab heute alle drei Monitoringprojekte, die unter dem Motto "Wir schaun drauf" die Biodiversität unserer Wiesen, Almen und Wälder beobachten, mit jeweils einer eigenen Homepage vertreten. Hier geht´s zur Portalseite auf www.biodiversitaetsmonitoring.at!
Link zur Dachseite "Wir schauen drauf!"


Der Labyrithspinne auf der Spur

Franz Lasinger zählt für das Biodiversitätsmonitoring auf seiner Zählstrecke auch Spinnennetze. Bei der diesjährigen Zählung (2015) fand er im Vergleich zum letzten Jahr zwar nur wenige Netze der Labyrithspinne, dafür hat er sich jedoch mit der Fotokamera auf die Fläche begeben und schickt uns dieses Foto. Vielen Dank!
Netz der Labyrinthspinne (Foto: Franz Lasinger)


Tolle Fotos aus der Steiermark!

Weil er schon ein Vierteljahrhundert sein 0,5 ha großes Feuchtbiotop pflegt, geht es den Amphibien auf dem Hof von Biodiversitätsmonitoring-Teilnehmer Karl-Heinz Fraiß prächtig. An Regentagen sind um seinen Hof in der Steiermark etliche Feuersalamander unterwegs, und in den letzten Jahren ist auch der Alpenkammmolch immer häufiger zu beobachten! Herr Fraiß hat sich mit einem Fotoapparat auf die Jagd begeben und uns diese tollen Aufnahmen geschickt. Herzlichen Dank!
Feuersalamander (Foto: Karl-Heinz Fraiß)
Alpenkammmolch (Foto: Karl-Heinz Fraiß)

29. Oktober 2015 - Wir schauen drauf, wer was bestäubt!

Haben Sie sich sicher schon einmal gefragt, welche Tierchen neben der Honigbiene Ihre Apfelblüten oder die Glockenblumen in der Wiese bestäuben? Wir stellten uns diese Frage und legten in unserem Projekt einen Schwerpunkt auf „Wir schauen drauf, wer was bestäubt“. Zahlreiche Monitoring-TeilnehmerInnen folgten dabei unserem Aufruf und beobachteten und fotografierten mit uns die vielfältigen Bestäuberinsekten. Diese Beobachtungen wurden anschließend von unserem Insekten-Experten Georg Derbuch bestimmt. Diese Ergebnisse möchten wir Ihnen nicht vorenthalten, darum finden Sie hier einen Teil der unglaublichen Vielfalt an Bestäuberinsekten auf Österreichs extensiven Wiesen, welche von unseren LandwirtInnen beobachtet wurden. Hier als kleiner Vorgeschmack Rothalsbockkäfer und Pinselkäfer:
Rothalsbockkäfer und Pinselkäfer
Download Resultate der Aktion Bestäuberinsekten (PDF, 0,6 MB)

16. Oktober 2015 - Neuer Projektfolder als Download verfügbar! 

Alles Wissenswerte über das Projekt "Biodiversitätsmonitoring mit LandwirtInnen" haben wir kurz und bündig im neuen A4-Projektfolder zusammengefasst, der ab sofort zum Download als PDF verfügbar ist!

Projektfolder 2015


17. Juli 2015 - Was kriecht denn da? Schüler erkunden Tiere und Pflanzen unserer Wiesen

Der Edlerhof von Familie Schönhart in St.Stefan ob Leoben ist österreichweit einer von 700 am Biodiversitätsmonitoring teilnehmenden Betrieben. Familie Schönhart lud gemeinsam mit dem Projektvertreter Wolfgang Angeringer 21 Burschen des Alten Gymnasiums in Leoben ein, die Wiesen rund um den Biobetrieb in der Hinterlobming zu erkunden. Im Rahmen ihrer Projekttage konnten die Schüler des naturwissenschaftlichen Zweiges in Begleitung ihrer Lehrer Margit Anderle und Klaus DelNegro ihr Wissen über Insekten, Spinnen und Pflanzen im Feld erproben. Mit Becherlupe und Kescher suchten sie nach allem, was in der Wiese wächst, kreucht und fleucht. Der Ökologe Georg Derbuch leitete fachkundig an und fand zu jedem Tier und jeder Pflanze eine spannende Besonderheit – ob Schnellkäfer, Alpenstrauchschrecke oder Kartäusernelke. Durch diese Funde wurden die ökologischen Unterschiede zwischen einer artenreichen extensiven Wiese und einer ertragreichen aber artenärmeren Wiese deutlich. Sie zeigen das Spannungsfeld der Landwirtschaft zwischen Produktion und Naturschutz auf. Weiterführende Informationen finden Sie unter www.edlerhof.at.

Schüler beim SuchenSpinne gefunden

7. Juli 2015 - Neue Steckbriefe als Download verfügbar!

Derzeit arbeiten wir an neuen Steckbriefen zu häufig beobachteten Tier- und Pflanzenarten! Es freuen uns, dass ein erster Schwung ferstiggestellt ist, der unter anderem Wiesen-Witwenblume, Östlichen Wiesen-Bocksbart, Skabiosen-Flockenblume und Spinnennetze umfasst. Ab sofort sind diese Steckbriefe unter Material zur Ansicht und zum Ausdrucken für alle Beobachterinnen und Beobachter verfügbar! Sobald weitere Steckbriefe fertig sind lassen wir es Sie an dieser Stelle wissen...

Ansicht vom Steckbrief für den Östlichen Wiesen-Bocksbart

 

6. Juli 2015 - Wildkräuter - kennenlernen, sammeln, verwenden

Am Samstag den 18. Juli läd Elisabeth Ragoßnig zu einer Wildkräuter-Wanderung rund um ihren Hof in Weitensfeld (Kärnten) ein! Elisabeth ist Wildkräuterpädagogin, BIO-Bäuerin und Teilnehmerin bei "LandwirtInnen beobachten Pflanzen und Tiere". Bei der Wildkräuter-Wanderung wird sie Historisches und Kurioses über Wildkräuter berichten und erzählen, was es bedeutet, aufs Ganze zu schauen. Alle Details zum Programm und zur Anmeldung zur Veranstaltung finden sie im Flyer (PDF 0,2 MB)!

3. Juli 2015 - Wiesentag für eine Klasse des Gymnasiums Leoben

Am 6. Juli laden Martin Schönhart und Wolfgang Angeringer die dritte Klasse des Gymnasiums Leoben auf den Hof von Martin Schönhart ein und gestalten gemeinsam mit dem Tierökologen Georg Derbuch einen Wiesentag. Dabei lernen die Schülerinnen und Schüler spielerisch, welche Tiere und Pflanzen auf den artenreichen Wiesen rund um den Hof vorkommen.

 

28. Mai 2015 - Seminar und Exkursion: Das Leben in der Wiese Kind-gerecht vermitteln

Am 2. Juni 2015 findet bei Sandra Lehrner wieder die bereits legendäre Wiesenexkursion mit Christian Komposch - einem der besten Tierökologen Österreichs - statt. Diese Jahr steht sie unter dem Motto "Das Leben in der Wiese Kind-gerecht vermitteln". TeilnehmerInnen von "LandwirtInnen beobachten Pflanzen und Tiere", KräuterpädagogInnen und Natur- und LandschaftsvermittlerInnen können bei der Exkursion viele spannende Details über die Insektenvielfalt in den Magerwiesen lernen und vor allem, wie sie dieses Wissen an Kinder am besten weitervermitteln können. Nähere Informationen in der Einladung (PDF, 0,4 MB).


20. Mai 2015 - Feriencamps für Kinder: Schnell anmelden, noch Plätze frei!

Im Juli und August 2015 bieten wir erstmals für die Kinder/Enkel aller TeilnehmerInnen des Projekts "LandwirtInnen beobachten Pflanzen und Tiere" zwei Kinder-Forschungscamps an. Auch Kinder anderer LandwirtInnen sind herzlich willkommen! Vier Tage lang entdecken und erforschen die Kinder gemeinsam mit unseren besten ExpertInnen die Pflanzen- und Tiervielfalt auf der Wiese. Sie können mit Lupe und Mikroskop das Netzauge von Insekten bestaunen, Außergewöhnliches über Teufelsabbiss und Schlangenknöterich lernen und gemeinsam bunte Wildkräuter-Gerichte kochen. Der Spaß am Lagerfeuer oder beim gemeinsamen Spielen wird natürlich auch nicht zu kurz kommen.

Das Camp Ost findet vom 13. - 17. Juli am Kögl-Hof in Bernstein (Burgenland) statt, und das Camp West von 10. - 14. August beim Biobauernhof Wengerbauer in Piesendorf (Salzburg).

Kostenbeitrag für Unterkunft und Verpflegung der Kinder: € 150,– pro Kind; Für Teilnehmer bei „LandwirtInnen beobachten Pflanzen und Tiere“ nur 90 € / Kind

Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 01-957 63 06: Bitte so rasch wie möglich anmelden – es sind nur noch wenig Plätze frei!

Nähere Informationen finden Sie im Info-Folder (PDF, 1 MB)


 

7. Mai 2015 - Erhebungsunterlagen 2015 verfügbar, teilweise Umstellung der Beobachtungen auf Version 2.0!

Auf der Seite Material können ab sofort die Erhebungsunterlagen für das Jahr 2015 herunter geladen werden. Hierbei ist zu unterscheiden, ob Sie 2014 schon von einem Ökologen/einer Ökologin besucht und auf das neue System (Methode 2.0) umgestellt wurden oder dies noch nicht geschehen ist (Methode 1.0). Zahlreiche TeilnehmerInnen haben sich in den letzten Jahren nämlich einen neuerlichen Betriebsbesuch durch ÖkologInnen gewünscht. Daher bieten wir in den nächsten beiden Jahren allen (im Jahr 2014 noch nicht besuchten) TeilnehmerInnen einen neuerlichen Betriebsbesuch durch unsere ÖkologInnen an, um Ihre wertvollen Wiesen zu begehen, die Beobachtungsflächen zu präzisieren oder neu einzurichten (Standardisierte Beobachtungsflächen - Methode 2.0) und das Wissen bzw. die Erfahrungen rund um die Pflanzen- und Tiervielfalt auf Ihrer wertvollen Wiese auszutauschen! Die meisten Betriebe, die heuer besucht werden, wurden bereits von uns kontaktiert bzw. werden in Kürze von uns hören! Wir wünschen auch 2015 eine spannende Zeit in Ihren Magerwiesen!


29. April 2015 - Einladung Wildbienen beobachten

Wir möchten Sie nochmals auf das Angebot der Wildbienenbeobachtung aufmerksam machen. Es gibt noch zehn Wildbienenhotels fürs Beobachten! Zu bestellen im ÖKL unter der Telefonnummer 01-505 18 91-17! Das Wildbienenhotel wurde vom CARITAS jobStart Serviceteam in Zusammenarbeit mit dem ÖKL und dem Experten Georg Derbuch produziert!

Wildbienenhotels von Caritas jobStart Serviceteam

13. April 2015 - Wiesenexkursion in Oberösterreich
Am Freitag, den 24. April 2015, findet von 10:00 bis ca. 13:00 Uhr eine Wiesenexkursion mit dem Titel "Von Pflanzen und ihren Besuchern" statt. Die Teilnahme ist für Kinder und TeilnehmerInnen am Projekt Landwirtinnen und Landwirte beobachten Pflanzen und Tiere" kostenlos!
Ort: Permakulturhof Theklasien, Hinterberg 6, 4083 Haibach o.Donau
Anmeldung und Auskunft: Thekla Raffezeder (Telefon: 07279 8347; Mobil: 0676 3203066; Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)
Weitere Informationen: Einladung Wiesenexkursion (PDF)

 

10. März 2015 - Hier kommt die Biene...
Dieses Jahr gibt es erstmals die Möglichkeit, Wildbienen am eigenen Hof zu beobachten! An die ersten 30 AnruferInnen wird ein Wildbienen-Hotel versendet (01/505 18 91-17). Wir sind gespannt auf ihre individuellen Beobachtungen, Meldungen und Fotoeinsendungen. Bitte schicken Sie diese an das ÖKL (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)!



11. September 2014 - Neue Broschüre erschienen!
Die neue Broschüre „Wir schauen drauf – Projektbericht 2007 - 2014“, die im Rahmen der Festveranstaltung am 8.September 2014 im Landwirtschaftsministerium präsentiert wurde, ist ab sofort erhältlich! Das 36 Seiten umfassende Heft bietet eine Zusammenschau der letzten sieben Beobachtungsjahre und beleuchtet verschiedenste Aspekte unseres Erfolgsprojektes.
Projektbericht 2007-2014
Alle teilnehmenden Betriebe bekommen die druckfrische Broschüre in den kommenden Tagen per Post zugeschickt! Alle anderen können sich das Heft gegen eine Manipulationsgebühr von 5 € beim ÖKL – Kuratorium für Landtechnik u Landentwicklung bestellen:
telefonisch unter +43 (0) 1 505 18 91 12 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!!


11. September 2014 – Rückblick: Die Wiese zu Besuch beim Landwirtschaftsminister
Anlässlich des 7-jährigen Bestehens des Biodiversitätsmonitorings durch LandwirtInnen war am 8.September die Wiese zu Besuch bei Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter in Wien. Über 70 Gäste, darunter auch die 2a-Klasse der LFS Gießhübl, konnten verschiedene Wiesenausschnitte mit bunten Blumen und duftenden Kräutern sowie Wiesenbewohner wie Spinnen oder GottesanbeterInnen live im Marmorsaal des Ministeriums für ein lebenswertes Österreich bestaunen. Bundesminister Rupprechter bedankte sich bei allen Bäuerinnen und Bauern, die auf ihren Wiesen auf die Vielfalt schauen, und verlieh das Biodiversitäts-L für besondere Verdienste für die ökologische Vielfalt an Sandra Lehrner aus dem Burgenland und Johann Embacher aus Salzburg. Die Wiese stand auch beim delikaten Kräuterbuffet, das die Veranstaltung abrundete, im Mittelpunkt.
Hier geht´s zum Rückblick (pdf).
Hier finden Sie die offiziellen Pressefotos des BMLFUW!




22. August 2014 - Die Wiese kommt ins Ministerium!

Am Montag, den 8. September 2014 kommen anlässlich des 7-jährigen Bestehens des Biodiversitätsmonitorings Ausschnitte unserer Wiesen und hoffentlich viele Bäuerinnen und Bauern, SchülerInnen und andere Projektbeteiligte ins Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft. Bundesminister Andrä Rupprechter verleiht den Preis für besondere Verdienste für die Biodiversität, es gibt ein spannendes und lustiges Rahmenprogramm und viel Zeit sich mit dem Herrn Bundesminister, dem Projektteam und allen Beteiligten auszutauschen. Anmeldungen bitte möglichst rasch bei Johanna Huber unter johanna.huber(at)suske.at. Und hier noch gleich die Einladung zum Download: Einladung zur Veranstaltung "Die Wiese kommt ins Ministerium"


22. August 2014 - Wiesenexkursion
Am 13. September 2014 lädt Thekla Raffezeder wieder zu einer Wiesenexkursion auf ihren Permakulturhof in Oberösterreich, bei der "Das geheime Leben der Wiese" erforscht und erlebt werden kann!
Einladung Wiesenexkursion


25. Juni 2014 - Projekthomepage überarbeitet
Übersichtlicher und informativer präsentiert sich unsere Homepage nach der Überarbeitung. Wir hoffen, dass sie auch Ihnen gefällt! Neu ist unter anderem die Möglichkeit, die Perspektive beim Blick auf die Magerwiese zu wechseln! Neugierig? Dann klicken Sie hier! Wenn sie da oder dort noch Fehler finden sollten, bitten wir Sie, uns dies gleich per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mitzuteilen!

 

25. März 2014 - Aktuelle Erhebungsunterlagen für 2014 stehen zum Download bereit!
Auf der Seite Material können ab sofort die neuen Unterlagen herunter geladen werden.

 

25. März 2014 - Einladungen zu unvergesslichen Wiesenexkursionen!
Am 14. Mai 2014 haben Sie die einmalige Gelegenheit mit einem der besten Tierökologen aus Österreich zu forschen - Sie werden staunen welche Tiere es in der Wiese zu finden gibt! - Download Einladung (pdf)
Am 10. Mai 2014 lädt Thekla Raffezeder zu einer Wiesenexkursion auf ihren Permakulturhof, bei der man das Geheimnis Leben auf der Wiese durch aktives Erforschen und Erleben lüften wird! - Download Einladung (pdf)

 

30.Oktober 2013 - "Wir schauen drauf" Film online
Von unserem Projekt zeigen sich nicht nur viele ÖsterreicherInnen, sondern auch das European Network of Rural Development (ENRD) und die Europäische Kommission begeistert! Im Film zeigen Sandra Lerner und Daniel Bogner, warum es sich lohnt "drauf zu schauen". Mehr wird nicht verraten, einfach gleich reinschauen!

Film auf der Seite des Europäischen Netzwerkes Ländliche Entwicklung  

Ausschnitt aus dem Projektfilm

 

1. Juli 2013 - Dreharbeiten zu unserem Vorzeigeprojekt
Das Europäische Netzwerk für Ländliche Entwicklung (ENRD) dreht derzeit einen Film über Vorzeigeprojekte, die über den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) gefördert werden.
Unser Projekt „LandwirtInnen beobachten Pflanzen und Tiere“ wird Teil diese Films sein! Am Dienstag, 11. Juni 2013 wurden die Dreharbeiten dafür auf dem Betrieb einer unserer TeilnehmerInnen durchgeführt.
Den fertigen Film können Sie sich bald hier auf unserer Homepage ansehen!
Und hier geht’s zur Facebook-Seite des ENRD mit einem Bericht über den Drehtag.

www.facebook.com/photo.php?fbid=401322206647904&l=913d02c98b

 

28. Juni 2013 - Blütenprächtige Magerwiesen
Wunderschöne Arnika, Kuckucks-Lichtnelken & Co gibt es derzeit in den Magerwiesen zu bewundern. Hier 2 ganz aktuelle Fotos unserer BeobachterInnen aus Salzburg.

Arnika
Kuckuckslichtnelke

 

8. August 2012 - Seminar  und Exkursion "Tiere in der Wiese" am 18.September 2012 im Burgenland
Am 18. September entführen Sie der Tierexperte Dr. Christian Komposch und die Bäuerin Sandra Lehrner in die Welt der kleinen, phantastischen Tiere rund um den Bauernhof. Nicht verpassen, der Tag wird hoch informativ, garantiert lustig und g´schmackig noch dazu!

 

1. August 2012 - "Das geheime Leben der Wiesen" am 8. September 2012 in Oberösterreich
Am 18. September können Sie mit der begeisterten Biobäuerin Thekla Raffezeder im Rahmen einer Wiesenexkursion rund um ihren Permakulturhof Tiere und Pflanzen erforschen und erleben, Erfahrungen austauschen sowie in wunderbarer Landschaft picknicken!

 

10. Mai 2012 - Neue Broschüre "Wir schauen d´rauf"
Druckfrisch verfügbar und beim ÖKL zu ordnern ist die brandneue Broschüre "Wir schauen d´rauf". Gibt es unter Material auch elektronisch zum Herunterladen. Dorft finden Sie auch gleich die aktualisierten Erhebungs-, Nutzungs- und Infobögen.

 

19. - 20. April 2012 - Tierökologische Exkursion
Im Rahmen einer zweitägigen Einschulungsveranstaltung mit den engagierten MonitoringbetreuerInnen des Projektes fand in Marz in der burgenländischen Wulkaebene auch eine tierökologische Exkursion mit sichtlicher Begeisterung statt.

MonitoringbetreuerInnen

 

12. Juli 2011 - Beobachtungen online eingeben
Ab sofort ist die Eingabe Ihrer Beobachtungsdaten von Pflanzen und Tieren per Internet möglich. Das gestattet allen TeilnehmerInnen eine einfachere Übermittlung Ihrer wichtigen Daten, steigert die gesamte Datenqualität und erleichtert dem Projektteam die gesamte Projektabwicklung. Und hier geht´s zur Dateneingabe!

 

13. April 2011 - ORF-Film "Die Fülle des Lebens. Das Geheimnis der Magerwiesen" wurde von Bundesminister Berlakovich präsentiert!
Im Rahmen der Veranstaltung „Wir schauen d´rauf“ am 13.04.2011 beim Lebensministerium in Wien wurde der ca. 30 minütige ORF-Film über die Bedeutung der Magerwiesen und über das Projekt von Bundesminister Berlakovich präsentiert. Mit dabei waren vor allem zahlreiche an der Bildungsmaßnahme teilnehmenden Bäuerinnen und Bauern.

Filmpräsentation
Foto: Strasser

 

21. März 2011 - Und das Beobachtungsnetzwerk wird größer und größer
Zusätzlich zu Betrieben die an der ÖPUL Naturschutzmaßnahme teilnehmen, laden wir ab 2011 alle Biobäuerinnen und Biobauern sowie "Schule am Bauernhof" - Betriebe ein, ausgewählte Pflanzen- und/oder Tierarten auf den eigenen Flächen zu beobachten! Zur Anmeldung bitte Kontakt mit Wolfgang Ressi aufnehmen!

 

1. Februar 2011 - Jetzt neu! Ab 2011 auch Tiere beobachten
Schachbrettfalter, Mehlschwalbe, Wespenspinne & Co - all diese Tierarten sind Kulturnachfolger und brauchen den Bauern / die Bäuerin als Partner. Wir suchen LandwirtInnen die Interesse haben, bestimmte Tierarten zu beobachten und die Ergebnisse zu melden. Wie funktioniert`s? Ein tierökologischer Experte kommt auf Ihren Betrieb und vereinbart gemeinsam mit Ihnen zwei bis drei Tierarten, die dann einmal jährlich von Ihnen beobachtet werden.

Schachbrett

 

1. Februar 2011 - Jetzt neu! Ab 2011 auch Streuobstbaumbewohner beobachten
Streuobstbäume sind Lebensräume vieler Vogel- und Insektenarten. Deswegen starten wir heuer auch einen Streuobstschwerpunkt bei dem z.B. die Streuobsthöhlen genauer beobachtet werden. Interessant ist: Wer bewohnt die Höhlen und gibt es im Laufe der Jahre einen Bewohnerwechsel? Wenn Sie interessiert sind sich ihre Streuobstbestände zuerst mit einem Experten und dann selbstständig genauer unter die  Lupe zu  nehmen, bitte Kontakt mit Wolfgang Ressi aufnehmen!

Spechthöhle

 

18. - 29. Oktober 2010 - Das Biodiversitätsmonitoring bei der Biodiversitätskonferenz in Nagoya (Japan)!
Anlässlich des UN-Gipfeltreffens zur Artenvielfalt im japanischen Nagoya von 18. bis 29. Oktober 2010 wurde das „Biodiversitätsmonitoring mit LandwirtInnen“ mit einem Poster einem internationalen Publikum präsentiert.

Biodiversitätsmonitoring in Japan

 

29. September 2010 - Auszeichnung für „LandwirtInnen beobachten Pflanzen und Tiere“!
Das Projekt belegte beim Kulturlandschaftspreis 2010 in der Kategorie Kulturlandschaft & Bildung den zweiten Platz. Bundesminister Niki Berlakovich überreichte dem Projektteam im Rahmen einer Gala am 29. September 2010 in St. Johann/Pongau die Auszeichnung.

Mehr davon unter www.netzwerk-land.at/umwelt/kulturlandschaftspreis-2010

Kulturlandschaftspreis 2010

 

3. Mai 2010 - Zusammenfassung der Beobachtungsergebnisse 2009
Hier können Sie die Zusammenfassung der Beobachtungsergebnisse 2009 herunterladen.
Beobachtungsergebnisse_2009.pdf

 

20. April 2010 - Landwirtschaftliche Schulen nehmen Teil!
Im Jahr 2009 konnten erstmals 7 landwirtschaftliche Schulen aus 3 Bundesländern für das Monitoring gewonnen werden. Bei diesen Schulen wurden „Unterrichtseinheiten auf der Wiese“ unter dem Motto „Biodiversitätsmonitoring macht Schule“ auf Basis eines  ausgearbeiteten Konzeptes veranstaltet. Interessierte Lehrer und Schüler wurden so in das Monitoring eingebunden und bilden nun die Basis für eine intensivere Zusammenarbeit als zukünftige „Partnerschulen“ des Projektes. Diese sind:

Niederösterreich:
• LFS Gießhübl http://www.lfs-giesshuebl.ac.at/
• LFZ Wieselburg http://schule.josephinum.at/

Steiermark:
• LFS Grabnerhof http://www.grabnerhof.com/

Kärnten:
• LFS Litzlhof http://www.lfs-litzlhof.ksn.at/
• HLFS Pitzelstätten http://www.pitzelstaetten.at
• LFS Stiegerhof http://www.stiegerhof.at/
• LFS Drauhofen http://www.drauhofen.at/

 


Dieses Projekt wird aus Mitteln der Europäischen Union, Bund und den Ländern im Rahmen der Ländlichen Entwicklung finanziert.