Biodiversitätsmonitoring mit LandwirtInnen

Pflanzen, auf die wir schauen...

Die teilnehmenden Bäuerinnen, Bauern und der engagierte Nachwuchs schauen in ganz Österreich auf 160 Pflanzenarten, die für Magerwiesen typisch und aus ökologischer Sicht etwas ganz besonderes sind. Noch dazu sind es zumeist Arten, die sensibel auf bestimmte Bewirtschaftungsänderungen reagieren oder ganz besondere Ansprüche an Nährstoffhaushalt oder Mahdtermine und Mahdhäufigkeit haben. Wird es ihnen dahingehend zu viel, verabschieden sie sich zusehends aus den Wiesen. Unter den beobachteten und gezählten Pflanzenarten sind recht häufige Arten wie die Wiesen-Glockenblume, die alleine von über 150 Monitoringbauern gezählt wird, aber auch echte Raritäten wie der spektakuläre Frauenschuh oder Lieblinge wie Arnika, Trollblume oder Enziane.

3 davon möchten wir ihnen gerne ein wenig näher vorstellen. Dazu können sie auch gleich die zugehörigen Steckbriefe herunterladen und damit selber auch die Suche gehen.

Der Frauenschuh  -  Spektakulärste heimische Orchideenart
Frauenschuh

Der Frühlingsenzian - Tiefblaues „Nagerl“ geht in Deckung
Frühlingsenzian
Die Trollblume - Gelbe Butterkügelchen der Feuchtwiesen
Trollblume