Biodiversitätsmonitoring mit LandwirtInnen

Die Smaragdeidechse - Der Name ist Programm

Wenn die Tageserwärmung hoch wird, muss man entweder zeitig raus, oder sich indianergleich anschleichen und die Kamera immer schussbereit halten. Dann sieht man mit etwas Glück, was man auf keinen Fall verpassen sollte – den Anblick der wunderschönen Smaragdeidechsen, die man mit Fug und Recht als die Edelsteine unter den Kriechtieren bezeichnen kann!

Leben an der Grenze

Mit einer Länge von bis zu vierzig Zentimetern inklusive Schwanz gehört die Smaragdeidechse zu den größten „echten“ Eidechsenarten überhaupt. Ihre eigentliche Heimat des leuchtendgrünen Reptils sind die im Norden ans Mittelmeer angrenzenden Länder. Nördlich der Alpen, in Mitteleuropa, ist die Art nur lückenhaft verbreitet. Hier findet sich die Tierart nur an ein paar wenigen, klimatisch begünstigten Stellen.

Prachtvolles Hochzeitskleid

Der Artname viridis kommt aus dem Lateinischen und bedeutet "grün; smaragdfarben" und bezieht sich auf die Rumpffärbung erwachsener Tiere. Besonders prächtig sind die männlichen Tiere gegen Ende April, wenn die Frühjahrshäutung zum Hochzeitskleid stattfindet. Dann zeigt sich die Zeichnung des Halses sowie der Kehle und der Kopfseiten in leuchtendem Blau und auch die Farben der anderen Körperteile legen an Intensität zu. Also unbedingt die Akkus der Kamera laden und ran an die völlig harmlosen Reptilien!
Frühlings-Enzian
Hier können Sie den Steckbrief downloaden!


Dieses Projekt wird aus Mitteln der Europäischen Union, Bund und den Ländern im Rahmen der Ländlichen Entwicklung finanziert.